Wolfgang Amadeus Mozart - das Klarinettenkonzert A-Dur, KV 622 für Bassetklarinette

Mozart im Original

Ich hätt‘s nicht gedacht, dass ein Klarinet menschliche Stimme so täuschend nachahmen könnte, als du sie nachahmst. Hat doch dein Instrument einen Ton so weich, so lieblich, dass ihm niemand widersteh‘n kann

Fragment listu Mozarta do Stadlera

Das Klarinettenkonzert von Mozart gilt als ein Meilenstein im Schaffen dieses Instruments. Sein Umfang ist viel größer als
in allen anderen Musikstücken bisher, nicht nur hinsichtlich des Ausmasses, sondern auch des Potentials von Emotionen.

Der zweite Teil des Konzerts ist einer der schönsten in der gesamten Klarinettenmusik, vielleicht sogar in der gesamten Musik.

Seit Anfang wird das Thema der zweiten Teils des Konzerts, der Mozart vorstellt, mit einer idyllischen Landschaft assoziert. Sehnsucht, Nostalgie und Natur sind Begriffe, die den Zuhörern sofort in den Sinn kommen. Nicht ohne Grund wurde das Thema des zweiten Teils des Klarinettenkonzerts als Leitmotiv im Film Jenseits von Afrika verwendet.

Die Handschrift des Klarinettenkonzerts A-Dur, KV 622 (das letzte Instrumentenstück) von Mozart sowie des Klarinettenquintetts A-Dur KV 581 sind kurz nach dem Tod des Komponisten verloren gegangen. Über beinah 150 Jahre hinweg wurde das Konzert mit der klassischen Klarinette ausgeführt, erst im Jahre 1948, nach lang anhaltenden Untersuchungen der erhaltenen Abschnitte des Musikstücks, wurde die These bekannt gemacht, dass das Konzert höchstwahrscheinlich für eine spezielle Variante der Klarinette, Bassetklarinette, komponiert worden war, über die damals nur Stadler verfügte.

Amadeus Wind Ensemble

Das Amadeus Wind Ensemble wurde mit dem Gedanken an den 225. Todestag von Wolfgang Amadeus Mozart gegründet, dessen Mitglieder Musiker aus der London Symphony Orchestra, die hervorragendsten polnischen Instrumentalisten, Solisten und Mitglieder bester polnischer Orchester, sind. Das Inaugurationskonzert des Ensembles im Teatr Wielki – Nationaloper wird vom Sir Neville Marriner, hervorragendem Interpretator der Werke Mozarts, geleitet.

Attentat auf den Soldaten

Das Märchen über den leichtsinnigen Soldaten, der nicht auf die Worte:

Wehe dem, der zu viel will…

Attentat auf den Soldaten ist ein Autorenprojekt des IART Management. Krzysztof Grzybowski hat zum Projekt die hervorragendsten, vom polnischen Publikum geliebten Künstler eingeladen. Unter ihnen befinden sich der Violinvirtuose Bartłomiej Nizioł (Gewinner des Henryk Wieniawski Wettbewerbs, einer der herausragenden polnischen Violinspielern) und der griechische Klavierspieler Triantafyllos Liotis (Gewinner des angesehenen Preises des deutschen phonographischen Marktes ECHO Klassik Preis). Die Einladung zur Rolle des Sprechers nahm niemand anders als Zbigniew Zamachowski, der in einer Soldatenuniform den Text von Charles-Ferdinand Ramuz in dichterischer Übersetzung von Julian Tuwim, sprechen wird, an.

The Virtuosos

Sechs Freunde, die extrem unterschiedliche Musikströme vertreten, beschlossen ihre Erfahrung und Energie zu vereinigen, um einen einzigartigen Klang zu schaffen. So entstand das Ensemble The Virtuosos, in dem sich Volkstradition mit klassischer Musik verflechtet. Das von diesem Ensemble präsentierte Repertoire fasziniert mit dem Klang, Kühnheit, Virtuosität und Energie, die das Publikum schon ab den ersten Takten mitreißt. Das Programm – ist eine Auswahl schönster Tanzmelodien, ein Kompendium des Wissens über die Tanzseite der Musik. Fast jedes der präsentierten Stücke ist in einer anderen Stilistik gehalten, was von präzise gewählten und vielseitigen Arrangements und Kompositionen von Krzesimir Dębski und Maryan Lomaha begleitet wird. Dieses Programm bestätigt nicht nur voll und ganz die hohe Kunst aller zusammenarbeitenden Künstler, sondern ist auch Beweis ihrer ungewöhnlichen Vielseitigkeit. Wenn die Musik, die klassisch genannt wird, den Hörern mit neuen, unorthodoxen Vorschlägen entgegenkommen muss, scheint es, dass The Virtuosos einen dazu besten Weg gefunden haben. Dieses Programm ist eine Sammlung schönster Tänze, unter denen man z.B. den Fiedler auf dem Dach“, Libertango, Otschi tschornyje, sowie Tänze aus allen Seiten der Welt, hören kann.

Grzybowski Duo

Ein Ensemble, dessen Mitglieder hervorragende Instrumentalisten – Gebrüder Krzysztof und Andrzej Grzybowscy sind, entstand 2010. Das Duett, das Klarinette und Akkordeon vereinigt, spielt ein breites Repertoire, das virtuose Möglichkeiten beider Instrumente, ihren Klangreichtum und unübertroffene Tiefe der musikalischen Aussage, widerspiegelt – von der Transkription der Barockmusik, über klassische Kompositionen, bis zu Jazzmusik und modernen, speziell für Klarinette und Akkordeon komponierten Stücke.

Das Duett tritt auf vielen Musikszenen Europas auf, wo es breite Publikumsanerkennung findet. In der künstlerischen Saison 2016/2017 wird eine Platte mit neuem Projekt der Grzybowski-Gebrüder: Conversations, erscheinen.

Historische Klarinette

Stilvolle Vorführung alter Musik ist heutzutage ein der wichtigsten Aspekte des musikalischen Lebens. Diese Musik wird mit Achtung der ehemals existierenden Vorführungspraktiken und der Werke aus alten Epochen aufgeführt. Unter dem Begriff der „Hochachtung“ kann man vieles zusammenfassen: Einsatz altes Instrumentariums (oder treuer Kopien), alte Methoden des Hervorbringens und der Gestaltung des Tons, alte Spieltechnik, sowie Nutzung des Wissens, das erlaubt, breiten Kontext des Funktionierens der Musik wiederzufinden.

Ziel des Projekts ist Präsentation der Musik alter Meister mit ursprünglichen Klang. Die Werke von Molter, Stamitz, Mozart oder Beethoven werden auf einer Klarinette, die gemäß der alten Tradition rekonstruiert wurde, aufgeführt – einem Instrument aus Buchsbaumholz, das dem Instrument einen ungewöhnlich warmen und feinfühligen Klang verleiht.